Meine Tochter ist lesbisch: So verhältst Du Dich richtig

Für die meisten Eltern ist die Erkenntnis, dass die eigene Tochter auf das gleiche Geschlecht steht sicherlich schwierig und erst einmal kaum nachzuvollziehen. Doch sollte man auch in gewisser Weise die Zeit und die mit ihr kommenden Veränderungen betrachten. Heut zu Tage ist es nicht ungewöhnlich wenn sich Menschen gleichgeschlechtlich orientieren. Ganz im Gegenteil, gerade die jungen Menschen probieren verstärkt verschiedene Richtungen aus. Das heißt jedoch nicht gleichzeitig das sie am Ende auch bei dieser Richtung bleiben werden.

Tolleranz ist besser als Zwang

Als Elternteil macht es keinen Sinn das Kind von einer anderen Meinung zu überzeugen. Dies wird eher das Gegenteil hervorrufen, denn auf eine bestimmte Art und Weise ist jedes Kind Rebell, wenn es um die Meinung der Eltern geht. Darüber hinaus sollte jeder Mensch seine eigenen Erfahrungen machen und Entscheidungen treffen. Wenn man sich für eine Richtung entschieden hat, ist das prinzipiell erst einmal gut, denn so kann man sich als Elternteil sicher sein, dass das Kind auf einem guten Weg ist.

Es ist immer besser eine Entscheidung zu treffen, als irgendwo planlos durch das Leben zu gehen.

Desweiteren sollte man hier auch betrachten, dass das Kind sich noch in einer Findungsphase befindet. Diese Einstellung und diese Sichtweise kann sich also durchaus auch noch einmal ändern, von daher sollte man dies nicht gleich überbewerten.

Sollte das Kind auch über einen längeren Zeitraum dieser Entscheidung treu bleiben, dann sollte man sich folgende Frage dazu stellen: „Was ist daran eigentlich so schlimm?“ Schließlich gehört diese Richtung auch zur heutigen Zeit. Es bringt dem eigenen Kind keinen Nachteil, wenn es sich für die gleichgeschlechtliche Richtung entscheidet und das sollte in erster Linie wichtig für die Eltern sein. Schließlich verfolgt man doch als Eltern stets ein klares Ziel. Das Kind soll glücklich werden. Wenn es mit dieser Entscheidung glücklich ist, wo liegt dann das Problem?

Mensch bleibt Mensch

Am Ende bleibt genau diese Aussage immer bestehen, Mensch bleibt Mensch. In diesem Fall wäre es sogar noch ein Stück direkter. Es bleibt immer das eigene Kind, welches eben seine eigene Meinung hat. Doch genau das ist in der heutigen Zeit wichtig. Die eigenen Entscheidungen zu treffen auch fern vom Mainstream.

Die Tolleranz ist hier enorm wichtig, um dem Kind auch zu zeigen, dass man nach wie vor als Elternteil zu 100% hinter der Person steht. Starker Rückhalt sollte man seinem Kind immer bieten.

Melina Sophie hat ihre Erfahrung nach ihrem Coming Out in einem Video geschildert:

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.